Zeitungsberichte

Thurgauer Kantonalturnfest in Romanshorn

Letzten Freitagmittag trafen sich 23 motivierte Mitglieder des TV Bühler am Bahnhof. Mit dem Zug reisten sie nach Romanshorn am Bodensee. Während die Aufführungen der anderen Vereine beobachtet wurden, machte sich tatsächlich ein wenig Nervosität breit. Bei perfektem Wettkampfwetter nahmen die Turner ihren eigenen Wettkampf in Angriff.
Zuerst auf dem Programm stand Schleuderball. Neun Turnerinnen und Turner hatten sich in den letzten Monaten auf diese Disziplin vorbereitet und das Ergebnis war deutlich besser als im letzten Jahr. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es für die einten schon mit dem nächsten Wettkampf weiter.
Vier Turner absolvierten dieses Jahr das erste Mal die Disziplin Kugelstossen. Alle konnten ihre Kräfte richtig einsetzen und erzielten gute Noten. Fast zeitgleich stellte eine andere Gruppe ihr können beim Werfen von Wurfkörpern unter Beweis.
Als letzte Disziplin stand noch der Fachtest Allround auf dem Programm. Bei dieser Disziplin ist Ballgeschick gefragt. In Gruppen dürfen zwei Spiele absolviert werden. Sechs Turnerinnen und acht Turner hatten dafür trainiert. Das Ziel war die Note vom letzten Jahr zu verbessern, was ihnen auch gelungen ist.
Nach dieser Anstrengung konnte dann das erste Mal angestossen werden, bevor die muntere Turnerschar sich frisch machte für den gemütlichen Teil des Tages. Vor der wunderschönen Bodenseekulisse genossen alle zusammen ein feines Nachtessen auf dem gemütlichen Festareal im Hafen von Romanshorn.
Gestärkt sicherten sich die Turner und Turnerinnen nun einen Platz im Festzelt. Die Bravohits-Party mit Reto Scherrer sorgte für gute Unterhaltung. So vergingen die Stunden wie im Flug und schon bald dämmerte es wieder. Die einen genossen ihr bequemes Nachtquartier etwas länger als die anderen.
Am nächsten Morgen genossen die einen ein erfrischendes Bad im Bodensee, andere verfolgen die verschiedenen Wettkämpfe von anderen Turnenden oder genossen das gemütlichen Beisammensein. Nach dem Mittag wurde die Heimreise angetreten. Zu Hause angekommen wurde im Sternen noch die letzte Runde genossen.
Den Leitern gilt ein herzliches Dankeschön für die super Trainings.
Der TV Bühler wird bestimmt auch nächstes Jahr wieder an einem Turnfest dabei sein. Hast du Lust uns dabei zu begleiten? Dann schau doch einfach bei uns im Training vorbei. Wir freuen uns immer über neue Mitturner/innen. Alle Infos findest du auf unserer Homepage www.tvbuehler.ch.

Bühler, 02.07.2018 / Astrid Zuberbühler

"Familienplausch" und "de schnellscht Bühlerer"

Die Sieger von Bühler sind erkoren

Am Samstag, 16. Juni 2018 wurden im Bühler nebst den polysportivsten Familien auch die schnellsten Bühlerer gekürt. 22 Familien starteten am traditionellen Familienplausch und zeigten ihr Geschick an diversen Posten. Gut 60 Teilnehmer traten an zum Action Run und wollten „de schnellscht Bühlerer“ werden.

Letzten Samstag führte der Turnverein Bühler bei gutem und sonnigem Wetter den traditionellen Familienplausch durch. Der Familienplausch ist bekannt für seine vielseitigen und abwechslungsreichen Posten. Nebst Gummistiefel- und Wasser werfen musste auch beim Kapplaturm bauen viel Geschick bewiesen werden. Beim Riesenpuzzle, dem Kugelblitz und dem Labyrinth war nebst den koordinativen Fähigkeiten tempo gefragt. Ebenfalls rasant ging es beim Hindernisparcours, welcher teils mit einem Bobby Car absolviert werden musste, sowie auch auf der Schmierseifenbahn zu und her. „Uns ist es wichtig, dass wir alle Altersgruppen der Kinder oder Eltern ansprechen an den verschiedenen Posten“ sagt Simona Buob, Verantwortliche für den Familienplausch. Am Schluss setzte sich Familie Freund Heidi mit Raphael und Rahel an der Spitze durch und gewann den begehrten Wanderpreis. Auf dem Zweiten Platz folgte Familie Veser Mirjam und Daniel mit Liana, Timona, Janis und Simea vor der drittplatzierten Familie Zuberbühler Astrid und Simon mit Adrian, Amanda und Silvan. Zu gewinnen gab es auch dieses Jahr attraktive Preise für die ganze Familie wie z.B. Eintritte für den Hüpfburgenfunpark, das Technorama, den Walter Zoo, den Zoo Zürich, den Kronberg Seilpark oder Fahrkarten für den Hohen Kasten. Die Gewinnerfamilie darf für ein Jahr die geschnitzte Holzuhr mit nach Hause nehmen. Anlässlich der Rangverkündigung sprach der Präsident vom Turnverein Bühler Christian Giger seinen Dank aus. Speziell dankte er allen, welch jedes Jahr so grosszügig einen tollen Preis für den Familienplausch spenden. Allen voran dem Weissküfer Hans Mösli aus Gais, welcher jedes Jahr den Namen der Gwinnerfamilie in die Uhr schnitzt.

Im Anschluss an den Familienplausch wurde noch „de schnellscht Bühelerer“ erkoren. Es galt nicht wie gewohnt einen geraden Sprint zu absolvieren. Viel mehr noch wurde auch hier nebst Schnelligkeit auch Geschicklichkeit gefordert. „Ein Sprint auf einer geraden Strecke ist ja etwas langweilig“ so Michael Neff, verantwortlicher für den schnellsten Bühlerer. „Wir wollen nebst Schnelligkeit auch die Geschicklichkeit und Koordinativen Fähigkeiten der Teilnehmer testen“ erläuterte Neff weiter. Nebst der „Klippe der Nassen“ und dem „Hang der Ausgerutschten“ musste auch die „Mauer der Gescheiterten“ überwunden werden. Das sind „die schnellschte Bühlerer“ 1/2 Klasse Mädchen: Freund Simona, 1/2 Klasse Knaben: Freund Florian, 3/4 Klasse Mädchen: Freund Livia, 3/4 Knaben: Freund Raphael, 5/6 Klasse Mädchen: Ötzenberger Lea, Oberstufe Knaben: Freund Samuel, Frauen: Brülisauer Miriame, Männer: Zbinden Daniel.

Bühler, 17. Juni 2018, C. Giger, Präsident

Petrus meinte es gut mit uns…

Wie jedes Jahr war auch dieses Jahr eine Überraschung wohin uns unsere Reise führt. Unsere zwei Organisiererinnen, Astrid Zuberbühler und Miriame Brülisauer machten es spannend, da noch kurzfristig die Mitnehmliste abgeändert wurde, vor allem wegen Petrus.S
amstagmorgen um 8.45 Uhr trafen wir uns am Bahnhof in Bühler. Alle waren pünktlich anwesend. Unsere Velos wurden verladen und von Simon Zuberbühler und den Kindern an einen noch unbekannten Zielort hingebracht. Wir hingegen fuhren mit der Appenzeller Bahn in Richtung St. Gallen. Dort konnte sich, wer wollte noch mit einem „Znüni“ eindecken. Danach ging es weiter mit der SBB bis es hiess: „Nächster Halt: Kreuzlingen“. Nach einem heiteren Wiedersehen mit Zuberbühler’s und unseren Velo’s ging unsere Turnfahrt auf ebendiesen weiter. Einige e-Motorisiert, andere klassisch und wieder andere führten gar noch das Werkzeugtäschli unter dem Sattel mit. Man glaubt es kaum, wir waren sogar noch sehr froh darum. Denn so konnten nach einem kurzen Velomech-Exkurs wirklich ALLE eine einigermassen beschwerdefreie Radtour geniessen.

Dem Seerhein entlang steuerten wir zuerst das schöne Städtchen Gottlieben an, wo wir einen kurzen Kaffeehalt machten. Bis dahin regnete es ab und zu. Von nun an trocknete es ab und weiter ging unsere Tour dem lieblichen Untersee entlang. In Steckborn genossen wir unser selbst mitgebrachtes Mittagessen bei warmem Sonnenschein am Seeufer.

Weiter ging es nach Stein am Rhein. Die schöne Landschaft hat uns sehr beeindruckt und die Route scheint bei Radlern sehr beliebt zu sein. Im schönen Städtli Stein am Rhein genossen wir ein feines Dessert. Diese Rast war auch nötig, da bereits einige Teilnehmerinnen gewisse Muskelgruppen entdeckten, von welchen sie bisher noch nicht viel wussten. Der anstrengendste Teil unserer Fahrt stand uns jedoch noch bevor, denn in Schaffhausen angekommen, durften wir noch einen steilen Hügel erklimmen, damit wir unser Nachtlager beziehen konnten. Unsere Füdlibacken wurden erlöst und die Velo’s wurden von unserem Zuberbühlerteam wieder abgeholt und per Anhänger in die Heimat gefahren.

Wer Schaffhausen besucht, der besucht fast obligatorisch die alte Stadtfestung, den Munot. Der steile Aufstieg wird durch die schöne Aussicht über die Dächer der Stadt und ins nahe Umland mehr als entschädigt. Am Ufer des Rheins genossen wir danach ein feines Nachtessen an weiss gedeckten Tischen. Da das Ambiente sehr schön und einladend war, blieben wir denn auch gleich in der zum Restaurant gehörenden Bar „hängen“ und liessen dort den Tag ausklingen.

Sonntag: Nach einem feinen Frühstück, sogar mit frischem Zopf, ging die Turnfahrt weiter. Unsere Reiseleiterinnen teilten uns mit, dass wir nun einen etwa einstündigen Fussmarsch machen werden. Da mit jedem Schritt ein lauteres Getöse ertönte, war schnell klar, dass wir früher oder später am Rheinfall in Neuhausen landen werden. Dort war jedoch noch nicht die Zeit, die Füsse in das erfrischende Nass zu tauchen. Weit gefehlt; der dort eingerichtete grosse Seilpark „Adventure Park Rheinfall“ erforderte unsere Kondition, Kraft und Ausdauer. Einige waren ganz chribbelig und freuten sich auf die Parcours, andere wurden die Knie etwas weich. Es kam jede in den Genuss und am Ende waren alle glücklich, dass sie trotz aufgetretenen Unsicherheiten einige Runden gewagt und erfolgreich absolviert hatten. Nach drei Stunden waren aber alle Müde und die Kraft liess nach. Da wurde die Bootsrundfahrt am Rheinfall sehr gerne in Anspruch genommen.

Um die verlorenen Energiereserven wieder aufzufüllen und da sowieso Mittagessenszeit war, schnabulierten wir in einem nahegelegenen Restaurant noch Flammkuchen oder einen Salat, bis plötzlich alles sehr schnell gehen musste und wir auf unseren Zug pressieren mussten. Die SBB hat schliesslich kein Interesse daran, auf Spätankömmlinge zu warten. Als wir dann aber etwas abgehetzt am Bahnhof eingetroffen waren, wurde uns mitgeteilt, dass unsere Heimreise aufgrund eines Fahrzeugunfalls nicht via Winterthur, sondern über die Seelinie verlaufen würde.

Da wir über den Tag kaum miteinander reden konnten und noch viel zu wenig gesungen wurde, unterhielten wir im Zug die anderen Fahrgäste mit mehr oder weniger bekannten Weisen und Liedern.

Wieder in Bühler angekommen, durften wir unsere Drahtesel in Empfang nehmen und einige radelten dann sogar noch nach Hause. Es war ein sportliches Wochenende und wir bedanken uns ganz herzlich bei Astrid und Miriame für die tolle Organisation und freuen uns bereits auf unsere Turnfahrt 2018.

Stein, 28. August 2017 / P. Husistein

 

TV Bühler am Toggenburger Turnfest in Wattwil

Letzten Samstagmorgen trafen sich 22 motivierte Mitglieder des TV Bühler am Bahnhof. Mit dem Zug reisten sie nach Wattwil im Toggenburg. Während die Aufführungen der anderen Vereine beobachtet wurden, machte sich tatsächlich ein wenig Nervosität breit. Bei perfektem Wettkampfwetter nahmen die Turner ihren eigenen Wettkampf in Angriff.
Zuerst auf dem Programm stand der 800m Lauf. Zehn Läufer/innen hatten sich dazu angemeldet, und meisterten die zwei Runden durch das Quartier. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es für die einten schon mit dem nächsten Wettkampf weiter.
Nun stand der Fachtest Allround an. Bei dieser Disziplin ist Ballgeschick gefragt. In Gruppen dürfen zwei Spiele absolviert werden. Bei dieser Disziplin konnte die Leistung im Vergleich zum letzten Jahr durch gutes Training stark verbessert werden.
Als letzte Disziplin stand Schleuderball auf der Liste. Sieben Turner und zwei Turnerinnen hatten dafür trainiert. Es war das erste mal, dass der TV Bühler diese Disziplin an einem Turnfest absolvierte, was die Richter ziemlich schnell bemerkten. Schlussendlich konnten doch noch sämtliche Turner punktbringende Würfe verzeichnen.
Nach dieser Anstrengung konnte dann das erste Mal angestossen werden, bevor die muntere Turnerschar die Reise in ihre Unterkunft im benachbarten Ebnat-Kappel antrat. Als alle wieder frisch geduscht und feinsäuberlich herausgeputzt waren, reisten Sie wieder zurück nach Wattwil. An der Sternenbar gab es einen Apero bevor im Energytank ein feines Nachtessen wartete.
Gestärkt sicherten sich die Turner und Turnerinnen nun einen Platz im Festzelt. Die Stimmung war sofort auf einem Wahnsinnsniveau und es wurde mehr geschwitzt als am Rest des Tages. So vergingen die Stunden wie im Flug und schon bald dämmerte es wieder. Die einen genossen ihr bequemes Nachtquartier etwas länger als die anderen. Mit einem feinen Kaffee waren alle schnell wieder fit und es wurde ein letztes Mal der Weg zum Festgelände zurückgelegt.
So konnten der Sonntagmorgen bei einem gemütlichen Bierchen genossen werden wobei es noch einiges zu lachen gab. Gegen Mittag wurde die Heimreise angetreten. Zu Hause angekommen wurde im Sternen noch die letzte Runde genossen.
Den Leitern gilt ein herzliches Dankeschön für die super Trainings.
Der TV Bühler wird bestimmt auch nächstes Jahr wieder an einem Turnfest dabei sein. Hast du Lust uns dabei zu begleiten? Dann schau doch einfach bei uns im Training vorbei. Wir freuen uns immer über neue Mitturner/innen. Alle Infos findest du auf unserer Homepage www.tvbuehler.ch.
Bühler, den 26.06.2017 Astrid Zuberbühler

Familienplausch 2016

Der Familienplausch 2016 fand wegen angesagtem Regenwetter zum Teil in der Turnhalle statt. Die obligaten und beliebten Wasserposten konnten im Freien stattfinden, denn nass waren sowieso schon alle Teilnehmer.
19 Familien mit insgesamt 50 Kindern wetteiferten um Punkte, Sekunden oder Liter. Wie jedes mal waren wieder alle mit grosser Begeisterung dabei und verbrachten gemeinsam lustige Stunden. Das Update vom EM-Match Schweiz - Polen besorgte ein eigens aufgestelltes TV-Gerät, leider gelang unseren Nati-Kickern aber kein Sieg.
Vielen herzlichen Dank an Miriame Brülisauer, Simona Buob und Astrid Zuberbühler für die tolle Organisation.

1. Platz: Familie Walser
2. Platz: Famile Freund
3. Platz: Familie Waldburger

Vielen herzlichen Dank unseren Sponsoren:
Restaurant Kriegersmühle
Coiffeur M
Elektro Bätschmann
Raiffeisen
Schreinerei Widmer
Goba
Appenzeller Käse
Rechsteiner Sanitär
Helvetia, Hansjürg Freund
Heubode, Fam. Eisenhut

 

******************************************************************************************

TVB Regionalturnfest Triengen

Aktive, Damen und Team Aerobic

Letzten Samstagvormittag trafen sich 25 motivierte Mitglieder des TV Bühler am Bahnhof. Mit Gummistiefel und Regenjacken ausgerüstet machten sie sich mit einem Car auf die Reise ins luzernische Triengen. Je näher sie ihrem Ziel kamen liess der Regen nach und am Mittag kamen sie bei angenehmem Wetter in Triengen an. Nach dem sie sich angemeldet hatten machte sich die Aerobicgruppe bereits ans einturnen, währendem die restlichen Mitglieder das Festgelände inspizierten. Nervös und voller Elan durften die 8 Aerobicdamen dann ihr Können zeigen.

Gleich danach ging es für die Jungs beim Fachtest Allround weiter. Das Wetter spielte schön mit aber die Wiese glich schon eher einem Ackerfeld. So dass es sich einige nicht nehmen liessen den Parcours „Barefüess“ zu absolvieren.

Zu guter Letzt machten sie sich auf zum 800m Lauf. Alle Turnerinnen und Turner des TV Bühlers quetschten sich in einen Shuttlebus um zum Start des Laufes zu fahren. Mitten durchs Ackerfeld durften dann unsere schnellsten Turner noch die letzte Disziplin absolvieren, was sie mit Bravur meisterten. Kaum hatten alle das Ziel erreicht begann es sintflutartig zu regnen.

Nach dem Bezug der Unterkunft machten sich die Turner/Innen auf zu Ihrer Paradedisziplin. Mit den neuen Ausgangsshirts begab sich die heitere Truppe zum Festzelt, um inmitten auf den Bänken stehender Turner ein feines Nachtessen zu geniessen. Die Veranstalter scheuten keine Mühe und bezogen sogar den Gerstensaft aus unserer schönen Heimat!

So vergingen dann die Stunden wie im Flug und schon bald dämmerte es wieder. Die einen genossen ihr bequemes Nachtquartier etwas länger als die anderen. Einige nutzten das Angebot überhaupt nicht. Nach einem kleinen Imbiss wurde das letzte Jässli geklopft bevor die leicht erschöpften Turnerinnen und Turner von ihrem Chauffeur abgeholt wurden. Zu Hause angekommen genossen sie im Sternen noch die letzte Runde und machten sich danach glücklich und zufrieden auf den Heimweg.

Bericht von Astrid Zuberbühler

 

******************************************************************************************

Turnfahrt DTV Bühler

Am 5. September 2015 machten sich die Damen des DTV Bühler auf den Weg, doch niemand wusste wohin die Reise geht.
Wir versammelten uns am Morgen um 8.15 Uhr beim Bahnhof Bühler. Mit dem Zug fuhren wir zuerst Richtung St.Gallen. Da es noch Morgen früh war, war die Stimmung noch etwas müde. In St.Gallen mussten wir umsteigen und fuhren mit dem Zug Richtung Kreuzlingen.

In Kreuzlingen angekommen, machten wir unsere erste Pause in einem Wunderschönen See Restaurant. Mit der ersten Stärkung wurde die Stimmung langsam warm, und immer noch stellten sich alle die Frage wohin wohl unsere Reise führt?

Unsere Reise geht weiter auf dem Schiff Richtung Meersburg. Die Stimmung auf dem Schiff war sehr gut, die Enderlin Chiks Martina und Lucky haben uns Gesangliche und Musikalisch Unterhalten. Der Kapitän und seine Crew waren sichtlich begeistert.

Ankunft am Mittag in Meersburg, alle hatten Hunger. Das Mittagessen genossen wir in der Pizzeria Duetto. Gut gestärkt ging es zu Fuß weiter zum Burgmuseum. Dort durften wir eine Selbständigen Führung machen. Nach den Spannenden Eindrücken und Erlebnisse im Museum ging es zu Fuß wieder Richtung Hafen. Auf dem Weg legten Martina und Lucky noch ein kleines Straße Konzert ein. Alle waren sehr begeistert.

Am Hafen angekommen gingen wir wieder auf ein Schiff das Richtung Lindau fuhr. Die lange 2,5h Schiffsfahrt genossen wir mit lustigen Spielen und friedlichem beisammen sein.

In Lindau angekommen ging es zum Hotel Mietwerk. Nach dem Zimmerbezug machten wir uns auf Richtung Städtli und gingen hungrig ins Restaurant NaNa. Nach unserer Stärkung schlenderten wir gelassen durch die schönen Gassen der Altstadt. Als wir dann die Bar Coco Loco entdeckten. Dort machten wir einen Halt. Es war eine kleine aber feine Bar und wir hatten sehr viel Spaß.

Spät in der Nacht gingen wir dann zurück zum Hostel um uns noch ein paar wenige Stunden Schlaf zu gönnen, den um 7 Uhr früh hieß es schon wieder Tagwach.

Am Morgen stärkten wir uns an dem großen und ausgewogen Frühstücks Buffet um gut gelaunt weiter in den Tag zu Starten.
Nach dem Check out liefen wir wieder zum Hafen, um auf das Schiff Richtung Rorschach zu gehen. Auf dem Schiff war die Stimmung recht Müde und wir genossen unseren Kaffee.

In Rorschach angekommen machten wir eine kleine Wanderung und liefen weiter in Richtung Staad. Das Ziel war das Restaurant Hundertwasser, das für seine Speziellen und außergewöhnliche Kunst berühmt war. Dort schauten wir uns die sehr schöne Ausstellung an und genossen noch ein leckeres Mittagessen.
Um 14 Uhr nahmen wir dann den Bus Richtung St.Gallen und fuhren von dort aus mit dem Zug wieder in Richtung Bühler. Der Ausflug war sehr schön und wir hatten alle sehr viel Spaß und genossen einfach das Frauen-Wochenende.

Text: Aline Manser/Michele Koster

 

******************************************************************************************

Die Familien Zuberbühler, Suhner und Tobler teilen sich die Podestränge. Zuberbühler's als 1. gewinnen die begehrte Wanderuhr.
23 Familien verbrachten einen fröhlichen Familienplauschtag mit lustigen und spannenden Spielen.
Wir freuen uns auf nächstes Jahr und hoffen, ihr seid wieder mit dabei.

Fröhlicher Familienplausch in Bühler

Am Samstag 13. Juni fand bei der Sportanlage Herrmoos in Bühler der alljährlich vom Turnverein Bühler organisierte Familienplausch statt. Den ersten Platz belegte dabei die Familie Zuberbühler.

Von Dominik Bannwart

Am Samstag 13. Juni ab 13.30 Uhr fand in der Umgebung der Sportanlage Hermoos der alljährliche Familienplausch statt. 23 Familien stellten bei elf verschiedenen Posten ihre Fähigkeiten unter Beweis. Organisiert wurde der Anlass vom TV Bühler unter der Leitung von vier Frauen (Astrid Zuberbühler, Simona Buob, Marlies Wetter und Miriame Brülisauer) mit der Unterstützung von fast 20 Helferinnen und Helfer.

Abwechslungsreiche Posten

Wie schon beim letztjährigen Familienfest konnte der Postenlauf dank dem angenehmen Wetter im Freien stattfinden. Passend zum angenehm warmen - aber nicht allzu heissen – Wetter gab es mehrere Posten wo es die Familien mit Wasser zu tun hatten. Bei einem Posten war die Aufgabe mit Hilfe einer löchrigen Pet-Flasche Wasser von einem kleinen Pool in einen einige Meter entfernten Eimer zu leeren. Auf der Strecke zwischen Eimer und Pool war jedoch eine nasse Blache mit Schmierseife. Vorsicht war dort ziemlich wichtig, da man sonst schnell mal ausrutschte. Die Wasserhöhe im Eimer ergab die Punktzahl für den Posten. Bei einem anderen Posten transportierte man auch Wasser, jedoch wurde ein Schwamm dafür verwendet. Da der Schwamm tropfte, bestand die Schwierigkeit darin nicht allzu viel Wasser zu verlieren. Geschwindigkeit alleine genügte jedoch nicht um bei allen Posten gut abschliessen zu können, da bei einigen Posten Geschicklichkeit, ein gutes Gleichgewicht oder Glück ebenfalls sehr wichtig war. Ein anderer Posten, bei dem Ruhe und Konzentration gefragt waren, war der heisse Draht: ein gebogener Draht musste um einen anderen Draht entlanggeführt werden, jedoch durften sie sich nicht berühren, da sonst Zeit dazugezählt wurde. Neu gab es erstmals einen Samariter-Posten: ein Familienmitglied wurde von den anderen mit möglichst vielen Verbänden umwickelt. Langweilig oder monoton wurde es da nie. Die Punkte wurden pro Familie zusammengezählt und ergaben schliesslich die endgültige Rangliste. Vor und nach der Siegerehrung war Zeit für ein gemütliches Beisammensein. Bei Würsten, Kuchen und Glace plauderten die Eltern und älteren Besucher miteinander, die Kinder konnten sich miteinander verweilen und es wurde viel gelacht und gespielt.

Preise für jeden Teilnehmer

Um 17 Uhr begann die Siegerehrung, die von Vereinspräsidenten Christian Giger gehalten wurde. Als erstes wurden die "Postengötti`s" verdankt, dank der grosszügigen Unterstützung einiger einheimischer Betriebe konnte dieser tolle Anlass stattfinden. Dies sind, Sanitär Rechsteiner, Schreinerei Widmer, Restaurant Ochsen, Denner Bühler, Heuboden Beiz, Goba Mineralquelle, Appenzeller Käse, Elektro Bätschmann, Subaru Garage Ebneter, Hans Mösli Gais nochmals einen herzlichen Dank! Danach begann die Preisverleihung. Alle Familien, die teilgenommen haben beim Postenlauf, erhielten einen Preis - unter anderem Eintritte ins Freibad in Herisau, Schirme und Memories von Appenzeller Käse und für alle Kinder ein Fläschli Iisfee. Die ersten drei Plätze erhielten je einen Rucksack. Abgesehen davon bekam die Familie Tobler, die den dritten Platz belegte, Eintritte in den Zoo Zürich. Der zweite Platz, den Familie Suhner belegte, gewann Eintritte ins Technorama. Der erste Platz wurde dieses Jahr nicht von Familie Pola belegt, wie das die letzten beiden Jahre der Fall war, sondern Familie Zuberbühler löste sie ab. Sie erhielten zwei Berg- und Talfahrten für den Säntis und den Wanderpokal des Familienplauschs, eine Holzuhr.

******************************************************************************************

TVB Damen Aerobic-Team:

TV Bühler am St. Galler Kantonalturnfest Mels

Letzten Samstagvormittag trafen sich 10 motivierte Turnerinnen von TV Bühler inklusiv ihrem Präsidenten am Bahnhof Bühler. Ganz chribbelig und aufgeregt reisten sie nach Mels an das St. Galler Kantonalturnfest. Als erstes genossen sie ein feines Mittagessen, bevor die Gruppe noch einige Wettkämpfe anderer Teilnehmer anschauten. Die Umstände waren nicht die angenehmsten, regnete es doch wie aus Kübeln. Die Entscheidung, das Schönwetterprogramm durchzuführen erweis sich zunehmend als sehr optimistisch.

Um 18.24h galt es erst. Nach einem ausgeprägten Einturnen konnte der TV Bühler endlich ihre Team Aerobic Vorführung zeigen. Auf einer total durchnässten Bühne und bei sträzendem Regen durften sie ihr Können zum Besten geben. Der Auftritt wurde zu einem unvergesslichen Erlebnis. Obwohl alle total durchnässt waren hatten alle grossen Spass beim Auftritt. Es waren sogar einige Fans angereist die Ihre Truppe lautstark anfeuerten.

Das harte Training zahlte sich aus, die Aufführung unter der Leitung von Melanie Ullmann und Angelina Manser wurde mit der Note 8.3 belohnt. Grund genug für die erst zwei jährige Aerobic-Gruppe, das Resultat bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig zu feiern.

Am Sonntagvormittag traten die Turnerinnen ihre Heimreise zurück nach Bühler an. Der Verein kann auf ein gelungenes Turnfest zurückblicken und wird bestimmt wieder an einem Turnfest teilnehmen.

Mit der bevorstehenden Turnerunterhaltung im nächsten Frühling steht bereits ein weiterer Höhepunkt vor der Tür. Der TV Bühler wird einen Turnstadl organisieren der Jung und alt begeistert.

Ein herzliches Dankeschön an Angelina und Melanie für die Geduld und die tolle Vorbereitung.

 

******************************************************************************************

Nur der Samichlaus turnte nicht mit...

Am Samstag, 22. November 2014, lud der Turnverein Bühler bereits zum dritten Mal zum Chlausturnen ein. Rund 70 Kinder und 30 Erwachsene standen um 16.00 Uhr in Sportbekleidung in der Turnhalle. Vom Muki über das Kitu, Jugi, Fit&Fun bis hin zur Damen- sowie Herrenriege; die grosse Gruppe war bunt gemischt. Unter der Leitung von Peter Freund fand eine abwechslungsreiche Turnstunde statt. Nach zweierlei Fangis zum Einwärmen sowie einigen Ballübungen wurden die ersten Kinder bereits sehr unruhig. Ob das wohl am heisssehnten Samichlaus lag? Nur kurze Zeit später stand der Chlaus- ohne Schmutzli, jedoch mit einem prall gefüllten Sack- mitten in der Halle. Gemeinsam präsentierten die Gruppen kurz ihr turnerisches Können bevor ein rasanter Rundlauf startete. In gemischten Gruppen mit je sechs Personen mussten Hindernisse überwunden, ein Slalom bewältigt, balanciert sowie ein Teppichschlitten gezogen und gleichzeitig auch noch das Säckli sowie einige Zutaten dafür eingesammelt werden. Zum Schluss durften alle beim Samichlaus noch eine handvoll Nüsse abholen. Nach einigen Worten vom Chlaus und dessen Verabschiedung genossen alle die Einladung zu Wienerli und Brot sowie Glühmost. Bis in den Abend hinein sassen die Turnerfamilien beieinander, plauderten, assen bereits aus ihrem Chlaussäckli und liessen diese besondere Turnstunde gemütlich ausklingen.

 

******************************************************************************************

Zeitungsbericht Turnfahrt DTV 13+14.09.2014

Vom „Sternsauser“ ad „Älplerchilbi“

Am zweiten Septemberwochenende trafen sich 13 motivierte Turnerinnen am Bahnhof Bühler. Alle freuten sich riesig auf unseren Ausflug, wie immer ist das Ziel eine Überraschung. Mit einem Büssli und einem Auto fuhren wir los, unsere erste Station war die Talstation der Hoch- Ybrigbahn. Immer noch zeigte sich das Wetter von der nebligen und nassen Seite, aber das konnte unserer Stimmung nichts anhaben. Mit der Bahn und dem Sessellift fuhren wir zur Bergstation Sternen. Oben angekommen gab es erst mal einen Appenzeller für alle, denn jetzt wurde Mut gefordert. Mit dem Sternensauser durften wir 2.3 km an einer Seilrutsche mit ca. 100km/h in die Tiefe donnern. Dieses Erlebnis wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Nach einem feinen Zmittag verliessen wir den Hoch-Ybrig und machten uns auf den Weg Richtung Meiringen. Nach der kurvigen Fahrt waren alle froh als wir endlich bei unserm Nachtquartier ankamen. Melanie Ulmann die unseren Ausflug dieses Jahr organisierte zeigte uns die Alp auf der ihre Eltern den Sommer verbrachten. Sie empfingen uns mit einer feinen Käseplatte und einem Glas Weisswein. Nach der Stärkung und dem beziehen des Nachtlagers, machten wir uns auf den Spuren der Haslibergerzwerge Richtung Mägisalp. Die herzigen Zwergenhäuschen, Zwergenschaukel und Tannzapfentröchni fanden sogar bei uns Angklang und es musste noch ein bisschen gespielt werden. An einem gemütlichen Älplerfest verbrachten wir den Abend und genossen viele lustige und fröhliche Stunden wobei auch das eine oder andere Liedchen gesungen wurde. Zur späten Stunde wanderten wir zurück zu unserem gemütlichen Nachtlager und schliefen bis die ersten von der Melkmaschiene geweckt wurden. Fit und munter, zumindest die meisten, frühstückten wir in der heimeligen Älplerstube bevor wir vor der Hütte die herrliche Bergkulisse genossen. Nach dem sich alle mit frischem Alpkäse eingedeckt hatten, wanderten wir bis zur Mittelstation. Dann mussten wir leider schon wieder unsere Plätze im Auto in Beschlag nehmen und es ging wieder Richtung Ostschweiz. In Sihlbrugg machten wir bei einem Restaurant noch eine Pause, damit niemand verhungern musste. Nach dem feinen Essen nahmen wir die letzte Etappe in Angriff und am späteren Nachmittag trafen wir wieder im Bühler ein. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Melanie für die tolle Organisation! A. Zuberbühler

Überraschungsausflug der Damenriege TV Bühler
Wohin geht die diesjährige Turnfahrt der Damenriege? Die Spannung war seit Wochen, wenn nicht seit Monaten, gross, was die Destination und das Programm des Ausfluges betraf. In St. Gallen am Treffpunkt beim Bahnhof kamen am Samstagmorgen die letzten Damen zur Truppe und dann ging es los: Unter den Geleisen durch auf die andere Seite des Bahnhofs: Also keine Zugfahrt. Nächster Stopp war an einer Taxi/Bushaltestelle beim "Jetzt-nicht-mehr-Halteverbot" der neuen Bahnhofvorfahrt.

Also weiter per Bus. Auf den angeschlagenen Plakaten befanden sich unterschiedliche Destinationen in östlicher Richtung. Hmm...? Die Organisatorin hielt ein wachsames Auge in Richtung der ankommenden Fahrzeuge, als sie sich plötzlich wieder auf den Weg macht. Zielstrebig geht sie auf einen wartenden Flixbus zu und die ganze Gruppe folgt ihr wie die Küken ihrer Glucke (Gepiepse und Gegluckse inklusive). Dieser Bus fährt nach München und somit ist die Destinationsfrage geklärt.

Städtetrip der Extraklasse
Nach einer lustigen, dreistündigen Fahrt und einem kleinen Marsch durch ein Stadtteil Münchens wird die Unterkunft bezogen. Anschliessend gilt es, die schöne Münchner Altstadt zu erkunden. Wie es bei einem Haufen Frauen nicht anders sein kann, erlagen die einen der magischen Anziehungskraft gewisser Geschäfte und stellten die Geduld der anderen etwas auf die Probe. Dank schönen Sonnenwetters und genügend Zeit, fand der Stadtbummel aber ein friedliches Ende. Das nächste Ziel war das Biermuseum.

Eine herzliche und charmante Münchnerin führte die Damen durch das Museum und erläuterte die geschichtlichen Zusammenhänge, welche die Bierproduktion und den Vertrieb damals und heute noch beeinflussen. Die Ausführungen waren äusserst spannend und wurden jeweils von einem passenden Bierchen frisch und gekühlt begleitet. Alle 5 Sinne waren somit perfekt auf die Materie konzentriert. Gekrönt wurde der Bierexkurs von einem typischen, währschaften, bayrischen Mittagessen mit Brezel, Schweinshaxe, Radieschen, Rettich, Kohlsalat, Terrinen und weiterem Bier.

Disco finden (nicht) leicht gemacht
Der ereignisreiche Tag liess sich dann gemütlich ausklingen. Ein Drink in einer Bar, etwas zum Knabbern und dann der Abschluss des Tages in einer Disco. Diese musste allerdings zuerst noch gefunden werden! "Gleich dort vorne links muss sie sein!" Und nach weiteren 100 Metern wieder der selbe Spruch. Aber weil Frauen glücklicherweise nach dem Weg fragen können (nachdem sie am Ziel vorbeigelaufen sind) fanden sie die Disco schlussendlich doch noch.

Segway-Fahrt durch den Englischen Garten
Am nächsten Tag stand eine Rundfahrt mit Segways auf den Programm. Es gab eine kurze theoretische Einführung und dann musste jede Dame einzeln beweisen, dass sie das eigenwillige Gefährt unter Kontrolle halten konnte. Lässt man die Dinger nämlich los, machen sie sich auf und davon - mit etwas Pech ins nächste Auto oder in einen Porzellanladen... Doch die Damen des TV Bühler sind sportliche Herausforderungen schliesslich gewohnt und hatten diese rollenden Dinger gut im Griff. Nur ein kleiner Zusammenstoss trübte das perfekte Bild der Amazonen. Glücklicherweise konnte die Fahrt aber ohne gröbere Blessuren im wunderschönen Englischen Garten fortgesetzt werden.

Glücklich, müde und mit vielen schönen Erinnerungen ging es danach mit dem Flixbus wieder nachhause. Das ganze Team dankt der Organisatorin für den tollen Ausflug!

Bericht von Tina Grosjean

 

Aktuell...

11. ordentliche Mitgliederversammlung des Turnverein Bühler

Am Freitag, 17. März 2017 traf sich der Turnverein Bühler zur 11. ordentlichen Mitgliederversammlung im Restaurant Heuboden. Nach dem die 41 Anwesenden ein feines Nachtessen geniessen konnten wurde mit der Versammlung begonnen.

Es konnten erfreulicherweise 10 Neumitglieder im Verein aufgenommen werden. Rücktritte hatten gab es nur zwei zu verzeichnen.
Im Vorstand gab es dieses Jahr keine Änderungen. Er wurde mit einem Applaus für ein weiteres Jahr wieder gewählt.
In der Geschäftsprüfungskommission reichte Urs Hofstetter nach jahrelanger Tätigkeit den Rücktritt ein. Es konnte mit Patrick Schwarzmann ein würdiger Nachfolger gewählt werden.

Bei der Damenriege gab Angelina Manser den Rücktritt als Leiterin. Miriame Brülisauer und Gabriela Neff werden der Damenriege ein weiteres Jahr als Leiterinnen zur Verfügung stehen.

8 Mitglieder konnten zu Freimitgliedern ernennt werden. Das bedeutet die 12 jährige Mitgliedschaft ohne Unterbruch im TV Bühler. Als Anerkennung konnten sie ein Schnapsbrettli in Empfang nehmen.

Auch im Jahr 2017 finden wieder diverse spannende Anlässe statt.
Nächstes Wochenende wird in Gais das alljährliche ATV Unihockeyturnier stattfinden welches der TV Bühler jeweils organisiert.
Im Juni wird der Turnverein am Toggenburger Turnfest in Wattwil teilnehmen.
Auch am Jubiläum des Gewerbevereins wird der Turnverein Bühler im Einsatz stehen.
Mit dem ATV Jugendchallenge wird im November für die Jugendriegler für viel Action im Dorf gesorgt.
Abgerundet wird das Vereinsjahr mit einem gemütlichen Chlausabend.

Nach der Versammlung konnte mit einem feinen Dessert zum gemütlichen Teil übergegangen werden, der bis in die frühen Morgenstunden dauerte.

Es liegt dem Verein am Herzen, weiter aktiv, präsent und offen für neue Mitglieder zu sein.

Für alle sportlich Interessierten, besucht uns in der Halle, oder auf unserer Homepage www.tvbuehler.ch. Wir freuen uns über jeden Besuch, Neumitglieder sind herzlich willkommen.

Die neuen Freimitglieder: Hinten links: Christian Giger, Renate Fitzi, Urs Manser, Reto Manser Vorne links: Lucky Enderlin, Marianne Freund Auf dem Bild fehlen: Melanie Ulmann und Martina Enderlin

Bühlerer Turnfamilie rückt zusammen

Am Freitag, 9. März 2018, fand die alljährliche, ordentliche Mitgliederversammlung vom Turnverein Bühler im Landgasthof Sternen in Bühler statt. Mit der Angliederung der Männerriege an den Turnverein, wurde ein weiteres Kapitel in der 167 jährigen Vereinsgeschichte geschrieben.

Nachdem die Bühlerer Turner durch das Team von Landgasthof Sternen im Bühler kulinarisch verwöhnt wurden eröffnete der Präsident vom Turnverein Bühler, Christian Giger die ordentliche Mitgliederversammlung. Bereits während der Begrüssung schickte Giger bereits voraus, dass am heutigen Abend ein weiteres Kapitel in der 167 jährigen Vereinsgeschichte geschrieben werde. Gemeint ist damit, die über mehrere Jahre hin geplante Angliederung der Männerriege an den Turnverein Bühler. „Während der letzten Jahre wurde den verantwortlichen Funktionären einiges an Durchhaltevermögen abverlangt“, so Giger weiter. Zum Abschluss dieser Mehrjährigen Vorbereitungsphase konnten revidierte Statuten und Reglemente vorgelegt werden, welche einen Anschluss der Männerriege an den Turnverein ermöglichten. Desto erfreulicher für die beiden Präsidenten Theo Bruderer und Christian Giger, dass sowohl die Männerriege als auch der Turnverein einstimmig den Anträgen zur Angliederung der Männerriege an den Turnverein Bühler statt gaben. „Ich bin überzeugt, dass wir von dem Anschluss an den Turnverein Bühler gegenseitig Synergien nutzen können und gegenseitig profitieren werden“, so Theo Bruderer anlässlich der Hauptversammlung der Männerriege.

Weiter kam es am letzten Freitag auch zu Wahlen und Ehrungen. So wurden Lucretia Zbinden, Monika Maucher, Miriame Brülisauer und Manuela Koller für ihre Tätigkeiten im Vorstand, der Geschäftsprüfungskommission und als Leiterinnen verdankt und geehrt. „Eure unermüdliche Fronarbeit, welche ihr teils Jahrzehnte geleistet habt, hat den Turnverein Bühler sichtlich positiv geprägt“, so der Präsident anlässlich der Ehrungen. Der freigewordene Sitz im Vereinsvorstand konnte durch Michael Neff besetzt werden. „Es freut mich, dass es immer wieder junge Menschen gibt, welche bereit sind, sich in ihrer Freizeit für einen Verein einzusetzen“, lobte Giger die frisch gewählten Funktionäre anlässlich dem Traktandum Wahlen. Weiter wurden unter grossem Applaus Angela Heierli, Sahra Fitzi und Rebecca Teissl neu ins Team der Riegenleiter aufgenommen. Auch die freigewordene Stelle in der Geschäftsprüfungskommission konnte durch Angelina Manser besetzt werden.

Getreu dem Turnermotto: frisch, fromm, fröhlich und frei, durften nach dem offizielle Teil des Abends die geselligen Stunden eingeläutet werden.

Christian Giger, Präsident

Chlausenanlass am 1. Dezember 2018

Um 15.00 Uhr begann unser Nachmittag vor der Turnhalle. Viele Kinder haben sich versammelt und auch einige Eltern mit den ganz Kleinen waren dabei. In drei Gruppen marschierten wir los. Unterwegs wurde genau geschaut, ob der Samichlaus seine Spuren hinterlassen hat. Oh und siehe da, einige Mandarinenschalen wurden gefunden. Da sind wir wohl auf dem richtigen Weg. Das Mukiturnen sowie das Kitu liefen eine etwas kürzere Route, während die Jugi 3. Klasse - Oberstufe einen grösseren Teil des Dorfes nach Spuren absuchte. Schlussendlich landeten wir alle beim «Bleicheli» wo wir gemeinsam den Aufstieg zur «Chelle» in Angriff nahmen. Schon fast angekommen riefen die Kinder auf einmal los und zeigten den Hügel nach oben. Dort sah man den Samichlaus, gemeinsam mit dem Schmutzli, nach unten wandern. Endlich bei der «Chelle» angekommen, wurden wir mit feinem Punsch verpflegt. Bei uns angekommen, begrüsste Christian Giger den Samichlaus und Schmutzli kurz, bevor die Kinder ihr Sprüchli aufsagen konnten. Zum Dank für die schönen Sprüchli sowie das Zäuerli, erhielten sie grosszügige Samichlaussäckli. Der Weg wieder zurück war etwas kälter aber nichtsdestotrotz ein schöner. Der Chlausenhöck am Abend, für die Aktiven, war ebenfalls ein sehr gelungener Anlass, bei dem viel gesungen und getanzt wurde.(Melanie Tanner)